• allgemeinen Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsverzögerung in Teilbereichen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Bewegungsstörungen
  • Störungen der sensorischen Integration
  • Sozio-emotionale Entwicklungsstörungen, z.B. aggressives Verhalten, geringes Selbsbewusstsein, Ängstlichkeit, niedrige Frustrationstoleranz, Einnässen
  • ADS/ADHS

Grundlage eines Förderplanes ist eine ausführliche Diagnose, sowie eine immer wieder aktualisierte Prozessdiagnostik. Dabei sind eine Anamneseerhebung, individuelle Beobachtungen, Videodiagnostik und verschiedene Testverfahren notwendig. Es finden regelmäßige Gespräche mit Eltern, Erziehern, Lehrern und anderen Therapeuten statt.

Auf diesen Grundlagen wird ein auf das jeweilige Kind angepasster Förderplan erstellt. Dabei ist es mir wichtig, das Kind dort abzuholen, wo es gerade steht. Selbstvertrauen und Erfolgserlebnisse sollen dem Kind den Weg zum eigenmotivierten Lernen ermöglichen. Während der Therapie überprüfe ich immer wieder die diagnostischen Ziele.

  • Heilpädagogische Übungsbehandlung/Entwicklungsförderung mehr...
  • Heilpädagogische Spieltherapie mehr...
  • Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie mehr...
  • Heilpädagogische Sprachbehandlung/Sprachanbahnung und Kommunikationsförderung mehr...
  • Sensorische Integration und Psychomotorische Übungsbehandlung mehr...
  • Entspannungstraining und Stressprävention mehr...
  • Heilpädagogisches Werken und Gestalten mehr...
  • Verhaltens- und Sozialkompetenztraining mehr...
  • Basale Stimulation mehr...

Die enge Zusammenarbeit und regelmäßige Gespräche mit den Eltern sind wesentliche Bestandteile der Therapie.
Darüber hinaus ist ein regelmäßiger Austausch mit Kinderärzten/-ärztinnen, Erziehern/-innen, Lehrern/-innen und anderen Therapeuten und Therapeutinnen, für eine ganzheitliche heilpädagogische Förderung von zentraler Bedeutung.

Die heilpädagogische Förderung und Hilfe zur Integration ist ein Angebot für Kinder, deren Entwicklung verzögert oder beeinträchtigt ist. Die Einzelintegrationsmaßnahme findet in der Regel einmal pro Woche in den jeweiligen Einrichtungen (Kita, Hort) statt. Hierbei ist eine enge Kooperation mit den jeweiligen Erzieherinnen/ern unabdingbar.

Für Kinder bis zum Schuleintritt:
Mein Angebot können Familien mit ihren Kindern kostenfrei in Anspruch nehmen. Voraussetzung dafür ist ein ärztliches Gutachten, sowie ein Antrag auf Kostenübernahme beim Bezirk Oberbayern. Die Formulare dafür können Sie bei mir erhalten.

Für Schulkinder
Damit Schulkinder und deren Familien mein Angebot kostenfrei wahrnehmen können, benötigen Sie ein Gutachten eines Kinderpsychologen bzw. -psychiaters, einer Kinderklinik oder eines Sozialpädiatrischen Zentrums, sowie einen Antrag des zuständigen Jugendamtes.
Bei der Antragstellung bin ich Ihnen gerne behilflich.

Als Finanzierungsgrundlage dient das Bundessozialhilfegesetz (BAHG) und das Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG). Voraussetzung für eine Finanzierung ist ein Gutachten eines Kinderarztes, bzw. eines Kinder- und Jugendpsychiaters.